Auf Schusters Rappen gut gerüstet zum Aaronsberg

wüstenwanderungen

Zum Wandern braucht man das passende Schuhwerk. Wanderschuhe für alle Gelegenheiten gibt es bei The North Face, nicht zuletzt als Mammut: Tatlow, Pacific Crest und Mercury, wobei Letztere eher für das Hiking gedacht sind, allesamt jedoch für Männerfüße gemacht. Wanderschuhe für zarte Frauenbeine treiben es etwas bunter, doch auch hier winkt das Mammut mit Nova GTX Women zum Hiking und Teton GTX als Wanderstiefel. Wanderschuhe barfuß zu besteigen, ist nur etwas für ganz Hartgesottene. Wer es etwas moderater angehen lassen möchte, findet eine reichhaltige Auswahl von strapazierfähigen, atmungsaktiven Wandersocken im Sortiment von The North Face.

Schonender für die Gelenke, und noch dazu zur Abwehr kleiner Widrigkeiten unterwegs geeignet sind dazu schließlich ein paar Wanderstöcke. Auch in diesem Bereich wird der entschlossene Wandervogel, der nicht unvorbereitet auf Tour gehen möchte, bei The North Face in vielerlei Hinsicht schnell fündig, wobei kein Unterschied gemacht wird zwischen Wandern und Trekking. Derart bestens gerüstet geht es auf Wanderschaft in Jordaniens Hinterland. Es muss ja nicht gleich für ein paar Wochen sein. Wie wär’s mit einer Tagestour in den Bergen der Felsenstadt Petra? Denn nur beim Wandern lassen sich die etwas abgelegenen Tempelstätten und die weniger besuchten Opferplätze hautnah erleben. Die Farbigkeit der Sandsteinberge sorgt für eine abwechslungsreiche Kulisse auf dem Weg zum Gipfel des Aaronsberg, wo das Grab von Moses’ Bruder eine herrliche Aussicht in die Umgebung bietet, die den mitunter mühsamen Anstieg lohnt.

Ebenfalls durch eine Tagesreise zu erreichen sind die Tempel der Nabatäer-Stadt, die Sieben Säulen im Wadi Rum, das Tote Meer am tiefsten Punkt der Erde, Kerak, die Burg der Kreuzritter und Madaba, die Stadt mit dem bunten Palästina-Mosaik. Wer sich mehr Zeit lassen möchte und die nötige Ausdauer mitbringt, sollte sich zu einer 15-Tage-Reise entschließen. Den Auftakt bildet, nach Besichtigung der Zitadelle von Amman, eine Fahrt zu den Wüstenschlössern. Anschließend wartet das Amphitheater in Jerash auf Besucher, die von hier aus auch einen Blick auf den See Genezareth riskieren können. Im Folgenden jagt ein Highlight das andere: der aus der Bibel bekannte Berg Nebo, die Straße der Könige, das Naturreservat Dana, das Kloster Ed Deir. Um die überwältigenden Eindrücke zu verarbeiten, geht es anschließend zur Meditation in die Wüste mit Übernachtung im Zelt.

In der zweiten Woche stehen Wüstenwanderungen auf dem Programm im Wechsel mit erholsamen Tauchpausen, Burgbesichtigungen und Strandurlaub. Grundsätzlich bei einem Wanderurlaub in Jordanien ist die Frage, ob man sich einer Gruppe mit erfahrenem Führer anvertrauen oder lieber auf eigene Faust das unwirtliche, höchst kultivierte Land erkunden möchte. In jedem Falle ist eine strapazierfähige Ausrüstung die beste Voraussetzung.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× vier = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>